6 Tipps, für dein Online Marketing 2020 um mehr Geld zu verdienen (inkl. Infografik)

Heute bekommst du von mir 6 Tipps für dein Online Marketing, damit du 2020 gleich von Anfang an richtig durchstarten kannst! Wie jedes Jahr gibt es in den meisten Firmen Anfang des Jahres die allzeit beliebten stundenlangen Marketingplanungsmeetings.

Genauso ekelhaft wie das Wort ist, sind auch die Diskussionen, die dort aufkommen.

Fragen, wie zum Beispiel: „In welche Kanäle investieren wir?“, „Welche Abteilung bekommt das meiste Geld?“ oder „Wie können wir die Conversion Rates vom letzten Jahr toppen?“. Damit du auf diese Fragen eine Antwort hast, möchte ich dir sechs Tipps geben, die dir dabei helfen mehr Geld aus deinem Online Marketing zu holen.

Infografik für 6 Tipps um 2020 mehr Geld aus deinem Online Marketing zu holen

Tipp 1: Optimiere dein Marketing Budget

Wenn du an der Quelle des Geldes sitzt, solltest du wissen, wie du dein Geld verteilst. Dafür gibt es keine Regel. Dennoch solltest du dir eine Gewichtung von Marke und Verkauf überlegen. Schau dir also deine Zahlen von 2019 an!

Gehe also in deine Google Search Console, schau dir an, ob deine Marke ein relevanter Suchbegriff in deinen häufigsten Klicks auf deine Website ist. Sollte das nicht der Fall sein, dann könntest du überlegen mehr Geld in deine Marke zu investieren.

Wie du das machst, ist gar nicht so schwierig. Erstelle eine Display Kampagne mit Google Ads (früher AdWords) mit einer Zielgruppe von Websitebesuchern, die schon eine deiner Landing Pages besucht haben.

Quelle: https://www.marketingcharts.com/industries/pharma-and-healthcare-82799

Hier siehst du, in welchen Bereichen online die Inspiration für einen Kauf gesammelt wird.

Social Networks stehen hier an erster Stelle, gefolgt von individuellen Verkaufsseiten und Vergleichsportalen. Nutze also 2020 die Möglichkeit und verteile dein Online Marketing Budget auf verschiedene Kanäle.

Wie du es verteilen sollst, hängt von deinem Produkt oder deiner Dienstleistung ab.

Ein allgemeiner Tipp ist aber, dass die Investition in Facebook und Google Werbung nie falsch ist.

Tipp 2: Nutze Videos, um deinen Verkauf anzukurbeln

Auch im Jahr 2019 konnten sich Videos wieder gut beweisen. Egal ob ein Verkaufsvideo von deinem Produkt oder ein lustiges Handyvideo von der letzten Weihnachtsfeier. Videos werden so oft geschaut wie nie. Nicht umsonst hat TikTok als reine mobile Videoplattform 2019 den größten Zuwachs (Quelle: Nutzerzahlen TikTok – basicthinking.de) an Nutzern bekommen, den es je gab.

Und auch dieses Jahr muss ich das Vorurteil aufräumen: Videos müssen nicht unbedingt teuer sein! Du kannst ein Verkaufsvideo für Facebook und Google Werbung schon ab 500 € bekommen.

Außerdem haben Videos nicht nur große Beliebtheit erlangt, sondern haben auch noch viele andere Gründe, warum du 2020 auf Videos setzen solltest.

Ein paar interessante Statistiken dazu:

“steigt die Kaufentscheidung von Kunden um 64%, nachdem sie ein Video über das Produkt gesehen haben.”

Mehr Kunden, mehr Verkauf, mehr Umsatz. Klingt logisch, oder? Ist es auch!

Mit Videomarketing schaffen Sie es nicht nur, bereits bestehende Kunden kauflustig zu stimmen, sondern auch, neue Kunden aufmerksam zu machen und zu überzeugen.

“Schon allein das Wort “Video” in der Betreffzeile einer Email erhöht die Öffnungsrate um 19% und erhöht Click Through Rates um 65%”

 (brainshark).

Tipp 3: Nutze Trends als Booster für dich

Wie oben schon erwähnt haben TikTok und Instagram das Jahr 2019 geprägt. Also ist ein wichtiger Tipp für dein Online Marketing 2020: Hörst du von einem Trend oder einem neuen Medium, das gerade einen Aufschwung erfährt, teste es und versuche es für dich und deine Branche zu nutzen. Nur um ein kleines Beispiel zu nennen: Es gibt Anwälte, die auf TikTok Tipps geben.

Also schau über den Tellerrand hinaus und probiere es aus! Gary Vaynerchuck hat zu TikTok einige gute Artikel geschrieben, wenn du darüber mehr wissen willst.

Tipp 4: Optimiere deine Landing Pages

Landing Pages sind das, was mich 2019 wirklich am meisten bewegt hat. Denn deine Werbeanzeigen auf Facebook oder Google können noch so gut sein, wenn die Erfahrung auf der Landing Page nicht stimmt.

Links siehst du eine normale Homepage, rechts eine Landing Page

Du wirst schnell erkannt haben, dass die Landing Page (rechts im Bild) nur einen Link hat. Die Homepage hat hingegen viele verschiedene Links. Beides hat seine Existenzberechtigung. Dennoch solltest du darauf achten für was du welche Seite nutzt. Solltest du für deine Facebook / Google Ads nur die linke Variante nutzen, dann befasse dich so schnell wie möglich mit dem Aufbau von konvertierenden Landing Pages.

Das kann oft dazu führen, dass Nutzer unnötig abspringen, weil sie zum Beispiel zu viele Informationen bekommen oder es zu viele Buttons gibt. Wodurch dann deine Werbeanzeigen unnötig teuer werden.

Konzentriere dich 2020 also darauf, dass du

  • – eine Landing Page hast, die nur auf ein Ziel ausgerichtet ist
  • – regelmäßig diese Landing Page auf Fehler oder Absprung Elemente kontrollierst
  • – und du regelmäßig A-/B-Tests durchführst, um herauszufinden welche Elemente und Designs ein für dich optimales Ergebnis bringen!

Was eine Landing Page genau ist, wie sie aufgebaut ist und was beim Erstellen zu beachten ist, kannst du hier nachlesen.

Tipp 5: Tracke deine Nutzer (besser!)

Google Analytics, Facebook Pixel und HotJar sollten dir Begriffe sein. Sind es nicht?

Dann hast du hiermit schon das erste ToDo für 2020. Egal ob du Werbung schaltest oder nur ab und an einen Blogbeitrag veröffentlichst.

Das Tracking deiner Nutzer ist im Online Marketing 2020 nicht mehr wegzudenken! Denn wer weiß, was seine Nutzer auf der Website machen, der weiß auch wie sie sich verhalten und kann dadurch einschätzen, was diese genau brauchen, woher sie kommen.

Hast du zum Beispiel den Facebook Pixel Helper installiert, dann kannst du überprüfen, welche deiner Tags funktionieren und welche nicht.

Zum Beispiel ist es wichtig zu wissen, welche von deinen Kampagnen am besten funktioniert. Das kannst du durch UTM-Tracking über Google Analytics am besten nachsehen. Dort siehst du dann, wenn du deine Conversions (zum Beispiel Kaufabschlüsse) auf Google eingetragen hast, welche der Kampagnen auf deiner Seite den höchsten Wert hat.

Diese drei Tracking Pixel solltest du auf deiner Seite installiert haben:

  • – Google Analytics
  • – Facebook Pixel
  • – Google Ads Remarketing

Bitte achte bei der Installation dieser Pixel auf die ordnungsgemäße Verwendung und informiere dich vorher über die Anpassungen in deinen Datenschutzbestimmungen.

Tipp 6: Investiere in deine Marke

Deine Marke ist eine der wichtigsten Bestandteile deines Unternehmens.

Kurz gesagt kannst du es auch als kleines Pflänzchen sehen, dass du jeden Tag gießen musst, ansonsten würde es eingehen. Damit deine Marke wächst und groß wird, solltest du auch 2020 wieder Geld in die Hand nehmen um dieses Ziel zu erreichen.

Was du aber auch nicht vergessen darfst ist, dass jede Minute und jeder Cent, den du ausgibst, eine Investition in deine Marke ist. Denn egal, ob du ein Produkt jetzt oder später über die Bekanntheit deiner Marke verkaufst, du wirst durch deinen Content, deine Werbeanzeigen und deinem regelmäßigen Online Auftritt Aufsehen erregen. Und das ist vor allem das, was nachhaltig für dich zählt.

Professionelle Hilfe?

Schreib mir doch einfach eine kurze Mail an me@benjaminseuss.de mit deiner Telefonnummer, wenn ich dir bei der Umsetzung der Tipps helfen soll. Ich werde dich am nächsten Werktag kontaktieren, um alle Fragen von dir zu klären. Oder nutze das Formular auf meiner Kontaktseite!

Diese Marken vertrauen mir bereits.

Fazit der Tipps für Online Marketing 2020

2020 wird wieder ein spannendes Jahr für den Bereich Online Marketing. Langsam verstehen die Firmen, wo und wie sie ihr Geld online investieren können. Und dennoch gibt es einige Content Marketing Lücken und ein paar Produktsparten die noch nicht belegt sind.

Nimm dir also genug Zeit, um 2020 zu planen, was du online so vorhast. Der Zug fährt langsam ab. Entweder mit dir oder ohne dich.

Diesen Post Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare