5 Zielgruppen in unter 20 Minuten finden

Die richtige Zielgruppe zu finden kann einen wirklich quälen. Gerade dann, wenn man nicht genau weiß wo man anfangen soll. In diesem Artikel zeige ich dir, wie du schnell und einfach die passende Zielgruppe für dich oder deinen Kunden finden kannst. 

 

Das wirst du hier lernen

Du lernst, wie du in kurzer Zeit ein Zielgruppen Brainstorming durchführst. Das Ziel ist es, eine fiktive Person zu entwerfen, an der man auch nach den 20 Minuten Arbeitszeit tüfteln kann.

 

Vorbereitungen für die Zielgruppe treffen

Was du für diese Methode brauchst:

  • 5 DIN A4 Blätter
  • Einen Stift (optional: Farben)
  • 1 DIN A3 (oder 2 DIN A4)

 

Stift und Papier

Bevor wir überhaupt beginnen können: Hol dir Stift und Papier. 5 DIN A4 Blätter werden erstmal reichen. Wenn du groß schreibst nimm einfach ein paar mehr mit. Nimm am besten noch ein großes A3 Papier mit. Solltest du keins haben, dann pack einfach noch 2 Blätter mehr ein.

Um die besten Ergebnisse zu erzielen solltest du in einer ruhigen Umgebung arbeiten. Zumindest dort wo DU dich nicht aus der Ruhe bringen lässt.

Schnapp dir jetzt dein Handy. Mach die Wecker App auf. Stelle den Timer auf 4 Minuten und halte es griffbereit. Denn wir starten gleich.

Wenn du dir die Arbeit sparen möchtest, alles handschriftlich auf das Papier zu bringen, dann lade dir hier einfach mein PDF runter: Arbeitsblatt herunterladen

 

Die wichtigsten Fragen

Schreibe dir diese Punkte auf dein Papier!

  1. Name (Vor- und Nachname)
  2. Alter
  3. Statur
  4. Beruf/Tätigkeit
  5. Hobbys
  6. Mediennutzung
  7. Kontaktpunkte auf Social Media

Wenn du ein ganz bestimmtest Thema ansprichst z.B. Gastronomie, dann füge noch Fragen hinzu, wie Lieblingsessen, Besuche im Restaurant, Lieblingskoch… oder sowas in der Art.

Du kannst selbstverständlich auch nur Abkürzungen verwenden. Wenn du willst nummeriere jedes Blatt, damit du nicht durcheinander kommst.

WICHTIG! 

Nicht die Zeit aus den Augen lassen! Lieber Quantität statt Qualität. Schreibe außerdem nur so schnell, damit du deine eigene Schrift noch lesen kannst. Ist mir schon öfter so gegangen, dass ich nur noch wenig lesen konnte.

 

Lass dich nicht aus der Ruhe bringen

Manchmal fällt dir kein Hobby ein, du weißt nicht genau wie die Person aussehen soll oder welchen Namen die Person hat. Macht nichts! Wichtig ist, dass du 5 Personen kreierst die unterschiedlich in Hobbys, Interessen, Mediennutzung usw. ist. Weil erst dann wirst du erkennen, welchen Mehrwert die Zielgruppe für dich mitbringt.

 

Die Zeit ist um!

Sobald du die 4 Minuten 5 Mal wiederholt hast, wirst du wahrscheinlich vor dir eine Menge gekritzel sehen. Mal was weggestrichen, durchgekritzelt oder schief geschrieben. Solang der Kaffee nicht umgefallen ist und sich ins Papier gesogen hat, ist alles gut. Wie hätte ich wahrscheinlich zu meiner HipHop Phase gesagt: Das muss so!

Und das werten wir jetzt aus.

Wenn du nicht gerade eine Handschrift, wie ein Arzt hast, dann sollte es dir nicht schwer fallen zu CLUSTERN. Was ist das denn jetzt schon wieder?

 

Zielgruppe in Sicht

Unser Ziel ist es jetzt, die gesammelten Personen in eine zusammenzufassen.

Was du jetzt tun musst: Lege alle Personen vor dir hin und betrachte sie von oben. Vielleicht fallen dir ja schon Gemeinsamkeiten oder starke Unterscheide auf. Wenn das so ist, markiere sie mit einem farbigen Stift.

Nimm einen anderen farbigen Stift und mache überall dort ( bei Interessen, Beruf usw.) einen Punkt, wo du denkst, dass es eine hohe Priorität hat. Das wiederholst du mit zwei weiteren farbigen Stiften. Die Priorität sinkt mit jedem Vorgang. Also z.B. ROT für hohe Priorität, GELB für mittlere Priorität und GRÜN für niedrige Priorität.

Dann nimmst du dir das große A3 Blatt oder das A4 Blatt und schreibst wieder alle Kriterien drauf (Name, Alter, Beruf usw.). Und fängst an die verglichenen Punkte zusammen zu fassen.
Stelle dir beim Zusammenfassen diese Fragen:

  1. Widerspricht sich einer meiner markierten Punkte?
  2. Gibt es wirklich Menschen, die solche Eigenschaften haben können?
  3. Warum hat er diese Eigenschaft? (aus der Kindheit, angeboren, ein innerlichen Drang?)

 

 

So könnte das dann bei dir aussehen: Zielgruppe im Notizbuch

Das darfst du auf keinen Fall vergessen!

Wenn du schon aussortierst, dann aber bitte mit Verstand. Sei realistisch. Wenn deine Personen z.B. zwischen 20-30 Jahre alt waren, dann kannst du deiner finalen Person keine Alterspanne geben. Da musst du selbst entscheiden wie alt sie genau ist. Pass auch auf, dass sich nichts widerspricht, denn jemand der z.B. wasserscheu ist, kann schlecht gleichzeitig Turmspringweltmeister sein. Verstehst du was ich meine? Lass deine Person exklusiv aussehen, sei aber realistisch und stelle dir immer die Fragen: Könnte diese Person vielleicht in meiner Straße wohnen? Oder in meiner Stadt?

Weiteres

Damit deine Analyse noch präziser wird schau doch auf meinem Artikel über die Zielgruppen-Insights vorbei. Dort stelle ich dir alles vor was du über das Recherchetool wissen musst.

Wenn du noch mehr über mich und meine Arbeit erfahren möchtest schau doch mal auf Instagram vorbei. Dann bekommst du auch mal einen Einblick hinter die Kulissen.

Diesen Post Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.