Die richtigen Kampagnenziele bei Facebook wählen

Auf dieser Seite

Facebook Kampagnenziele richtig auszuwählen kann verwirrend sein. Es gibt über 10 unterschiedliche und jedes der Kampagnen Ziele bei Facebook und Instagram verfolgt eine andere Startegie.

In diesem Artikel erfährst du, welche Unterschiede es gibt und worauf du bei der Auswahl deines Kampagnenziels achten musst.

kampagnenziel facebook neue kampagne erstellen

In diesem Artikel gehe ich nicht auf jedes Kampagnenziel ein, da viele selbsterklärend bzw. von Facebook ausreichend erklärt werden.

Es gibt drei wesentliche Unterschiede der Kampagnenziele bei Facebook. Bekanntheit, Erwägung und Conversion. Jede dieser Kampagnenziele sprechen unterschiedliche Arten von Personen an. Denn Facebook sammelt nicht nur Daten zu Alter, Interessen, sondern auch zu regelmäßigen Verhaltensweisen. Somit weiß Facebook genau, ob jemand oft etwas kauft, viele Beiträge liked oder gerne Apps downloadet.

So entscheidest du, welche Kampagnenziele bdFacebook das richtige ist

Stelle dir folgend Frage bevor du dein Kampagnenziel bei Facebook auswählst:
– Was möchte ich mit meiner Kampagne erreichen?

Nicht jedes Kampagnenziel bringt wirklich das, was der Name sagt!

Dein Unternehmen hat unterschiedliche Motive:

  • Umsatz durch direkte Verkäufe generieren (z.B. Online-Shop)
  • Markenbekanntheit durch ein Werbevideo schaffen (z.B. Lebensmittelprodukt ohne Online Shop)
  • Leads für eine E-Mail Liste, die nur Markenbildung als Ziel hat (z.B. Blogger mit kostenlosen Produkten)
  • Likes auf einem Beitrag sammeln (z.B. für eine Standalone Instagram Seite)
  • Nachrichten über FB Messenger erhalten (z.B. für Kundenumfragen)
  • App-Installationen steigern

🤔 Meine Empfehlung für die richtigen Kampagnenziele bei Facebook

Für dein Business das richtige Ziel wählen:

  • Online Shop
    1. Conversion
    2. Katalogverkäufe
    3. Traffic (eher selten)
    4. Leadgenerierung (eher selten)
  • Blogger
    1. Conversion
    2. Interaktion
    3. Traffic
    4. Leadgenerierung (eher selten)
  • Marke ohne Onlinevertrieb (auch keine E-Mail Liste; z.B. Lebensmittelmarke, Drogeriemarke)
    1. Videoaufrufe
    2. Interaktion
    3. Traffic/Conversion (Landing Page Aufrufe)
    4. Markenbekanntheit
  • Instagram/Facebook Marke (ohne Website)
    1. Interaktionen
    2. Video
    3. Markenbekanntheit
  • Ladengeschäft* (z.B. in der Innenstadt)
    1. Store Traffic
    2. Videoaufrufe
    3. Conversion
    4. Interaktionen
  • B2B-Geschäft oder High-Pricing-Products**
    1. Conversion
    2. Leadgenerierung
    3. Nachrichten
  • Mobile App
    1. App Installationen
    2. Conversions
  • Kundenumfragen (Allgemein)
    1. Conversion
    2. Nachrichten
    3. Traffic

Wenn du eine genaue Einschätzung brauchst oder oben dein Unternehmensbereich fehlt, da du ein spezielles Unternehmen hast, dann schreibe mir gerne eine Mail an me@benjaminseuss.de oder kontaktiere mich auf LinkedIn!

*Mit Ladengeschäften habe ich nur eine Erfahrung gemacht. Deshalb ist hier meine Empfehlung sehr wage. Wenn du mehr dazu weißt, schreib mir gerne eine Nachricht auf LinkedIn, ich tausche mich gerne zu dem Thema aus.

**Da man B2B Geschäfts nicht über einen Kamm scheren kann, ist es hier empfehlenswert sich eine Beratung zu holen. In der Auflistung oben gehe ich vor allem auf Unternehmen mit erklärungsbedürftigen Produkten ein, die eine Telefon oder Nachrichtenberatung brauchen, bevor sie verkauft werden.

💰 Conversion (Kampagnen Ziele) Kampagnen

Das oben am meisten genannte Ziel ist „Conversion“. Conversion Kampagnen haben einen entscheidenden Vorteil: Wir können Facebook sagen, was eine Conversion ist und Facebook wird sich danach richten, um diese Art von Conversion zu erreichen.

Kurz gesagt: Käufe = Conversion – Facebook wird also nach Käufern suchen

ODER: Lead = Conversion – Facebook wird nach Leuten suchen, die sich oft eintragen

Kleiner Lifehack: Wenn du das Ziel Umsatz über deine E-Mail Liste zu machen, dann nimm als Ziel Conversions und optimiere in deinen Anzeigengruppen auf „Käufe“ und nicht auf Leads!

Warum?

Facebook sucht kaufbereite Personen aus deiner Zielgruppe, statt Leute, die sich nur in Listen eintragen – Dafür sind zwar die Leads teuerer, aber deine E-Mail Kampagnen werden umso besser.

https://s3-us-west-2.amazonaws.com/secure.notion-static.com/e04c1333-2005-4669-a56a-4d28d409dea2/Bildschirmfoto_2021-05-04_um_22.14.02.png

👨‍🏫 Das musst du grundlegend verstehen, wenn du das Kampagnenziel wählst

Zielgruppen und deren Größe dienen nur als Orientierung. Das beudetet, dass du mit einer Conversion Kampagne eine Zielgruppe der Größe 300.000 niemals vollständig erreichen wirst. Denn auch wenn deine Zielgruppe Katzenfans sind, heißt das noch lange nicht, dass jeder Katzenfan auch gerne Produkte kauft. Dies gilt auch für alle anderen Kampagnenziele bei Facebook, wie z.B. Leads, Interaktionen usw.

Wie funktioniert das?

Wenn du mit Facebook Werbeanzeigen startest solltest du als erstes darauf achten, dass dein Facebook Pixel ordentlich installiert ist. Denn ohne diesen kann keine Conversion gemessen werden.

Über diesen Pixel werden von deiner Website an deinen Werbeanzeigen Manager und Facebook Daten verarbeitet, die wichtig für den Algorithmus sind um zu verstehen, was deine Kunden auf deiner Seite machen.

Des Weiteren kann der Facebook Pixel auch zusätzliche Daten, wie Conversion-Wert verarbeiten. Dies ist wichtig um bei einer Conversion auf das Maximum an Wert zu optimieren.

Weiteres zur Funktion und Verwendung des Facebook Pixels findest du hier.

📙 Katalogverkäufe als Kampagnenziel

Was ist genau der Unterschied zwischen Katalogverkäufen und Conversions?

Wenn du nicht nur 10 sondern 400 unterschiedliche Produkte zu verkaufen hast, kann es oft schwierig werden alle gleichzeitig über einzelne Bilder und Videos zu bewerben.

Hier kommt dein Katalog ins Spiel. Wird ausschließlich für Online Shops verwendet.

Denn der Katalog enthält alle Produkte deines Shops.

Durch Katalog-Kampagnen (sog. DPAs = Dynamic Product Ads) kannst du eine besondere Art von Retargeting Kampagnen schalten. Facebook wählt nach Verhalten des Kundens in deinem Shop die richtigen Produkte aus und zeigt sie ihm, je nach Performance der Produkte und des Interesse des Kunden.

Katalogverkäufe wird meistens für Retargeting verwendet. Für große Online Shops mit viel Markenbekanntheit werden DPAs aufgrund von Massen an Pixeldaten auch gerne als Cold-Traffic oder Prospecting Kampagnen verwendet.

🏪 Store Traffic

Hier wird nicht dein Online „Store“ gemeint, sondern Store Traffic bezieht sich auf eine besondere Art von Transaktion in deinem Shop. Denn sie bezieht sich auf echte Ladenverkäufe, die durch ein besonderes System von Facebook getrackt werden können. Die sog. „Offline Conversion“.

Wie oben schon gesagt habe ich hier nur oberflächliche Erfahrung und bin um jeden Austausch zu haben! 🙂

👍 Erwägungsziele

Diese Kampagnenziele sind bei Facebook meist um eine Aktion innerhalb des Universums (Instagram, Audience Network usw.) auszulösen. Viele davon dienen zum Markenaufbau (z.B. Videoaufrufe oder Interaktion) andere können auch zur direkten Umsatzsteigerung führen (z.B. App-Installationen).

👯 Traffic oder Conversion Kampagne als Kampagnenziel?

Die Qual der Wahl und die Antwort ist ganz einfach: Conversion Kampagne!

Außer: Du möchtest beide Kampagnenziele gegentesten. Ich habe gehört (selbst noch nie erlebt), dass dieser Test bei ein paar Leuten günstigere Conversions durch Masse bringt, als Conversions selbst.

Aber was ist wenn ich doch nur Traffic möchte?

Dann solltest du bei der Auswahl der Conversion in der Anzeigengruppe auf das höchste Ziel z.B. Käufe oder Leads optimieren und wenn du ganz nach unten scrollst unter „Optimierung und Auslieferung“ von Conversions auf „Landing Page Aufrufe“ ändern.

kampagneziele facebook optimierung ändern

Was ist der Unterschied zwischen Traffic und Landing Page Aufruf?

Der Landing Page Aufruf wird durch deinen Facebook Pixel getrackt und kann somit bestätigen, dass die Person, die auf die Anzeige geklickt hat auch auf deiner Seite gelandet ist und den Inhalt wahrgenommen hat.

Traffic hingegen verfolgt nur die Personen, die auf deine Anzeige geklickt haben, sog. „Link-Klicks“.

optimierung facebook ads werbung kampagnenziel ändern

Warum kann ich bei Traffic Kampagnen auch auf Landing Page-Aufrufe optimieren?

Bei Conversion Kampagnen musst du ein Ziel auswählen. Das heißt Facebook berücksichtig dieses Ziel bei der Auswahl der Personen aus deiner Zielgruppe und optimiert deine Anzeigen nicht auf die Conversions sondern nur auf die Landing Page-Aufrufe.

conversion kampagne facebook kampagnenziel

Alle anderen Kampagnenziele bei Facebook

Alle Kampagnenziele, die ich hier nicht explizit angesprochen habe, aber auf Facebook zu finden sind, sind für mich nicht komplett ausgeschlossen, dennoch machen sie für mich nur einen kleinen Teil der Kampagnen aus, die ich schalte. Da es bei meinen Kampagnen vor allem um Umsatzsteigerung und Zielerreichung durch Verkäufe geht.

Deshalb wähle ich in 95 % der Fälle (nur eine „Bauchgefühlzahl“) das Conversionziel und verbinde es mit dem Event „Käufe“ – damit ist meine Arbeit schon getan. Besondere Fälle oder das Starten von neuen Unternehmen braucht oftmals andere Events oder Kampagnenziele.

Wenn du selbst gute Erfahrungen mit besonderen Kampagnenzielen hast, kannst du sie mir gerne auf LinkedIn mitteilen. Ich freue mich über jede fachbezogene Nachricht!

Ich unterstütze Dich!

Wenn du dein Unternehmen skalieren möchtest kann ich dich gerne dabei unterstützen und würde mich freuen, wenn du mir eine E-Mail schreibst, damit wir einen Kennenlern-Termin vereinbaren können.

Du stehst am Anfang?

Wenn du gerade am Anfang stehst und schneller voran kommen willst, oder du vielleicht auch bald bei PURELEI oder einem anderen großen Online Shop im Sales arbeiten willst, dann kannst du dir meinen Blog oder der Facebook Lern Seite (Sammlung aller Artikel) durchlesen!

Folge mit auf LinkedIn um keine Updates zu verpassen!

⚠️ Aktuell arbeite ich an einem Online Kurs, der dir alle wichtigen Insights und Tools an die Hand gibt. Bleib also gespannt!